Thea Render 1.4 Vorschau

von November 25, 2014News, Thea Render

Bereits im vergangenen Jahr bescherte uns SolidIris ein Weihnachtsgeschenk in Form eines Updates. Diese Tradition scheint sich auch heuer fortzusetzen. Kürzlich wurden vom Hersteller die Neuerungen der Version 1.4 bekannt gegeben.
Mit einer Veröffentlichung der Version ist noch vor Weihnachten zu rechnen. Über den endgültigen Release werde ich u.a. auch auf Facebook informieren.
Auch dieses Update ist für alle Besitzer einer Thea Render Lizenz kostenlos! Langsam bekomme ich ein schlechtes Gewissen, da der Umfang der bisherigen Updates doch enorm war. Anderswo würde man dafür Geld für ein Upgrade verlangen.

Die Neuerungen betreffen in erster Linie die Presto Engine in Thea Render, die es erstmals ermöglicht hat auf einer GPU (Grafikkarte) zu rendern (nvidia CUDA vorausgesetzt).In den letzten Monaten entwickelte sich in meinem Workflow Presto mehr und mehr zu einer sinnvollen Ergänzung, da selbst höhere Auflösungen sehr schnell gerendert werden können. Die nachfolgenden Neuerungen werden Presto künftig noch mehr zum Einsatz kommen lassen.

Thea Render 1.4. Vorschau

die Neuerungen im Überblick

Verbesserter Interactive Render (Thea Presto)

Progressive Supersampling und schnellere Aufbauzeiten haben die Interaktivität der Presto Engine wesentlich verbessert.

Motion Blur / Bewegungsunschärfe (Thea Presto)

Bereits aus anderen Engines bekannt. Mit Thea Presto kann die Bewegungsunschärfe in einem Bruchteil der typischen Renderzeiten dargestellt werden.

Render Kanäle (Thea Presto)

Thea Presto unterstützt künftig auch jene Kanäle der CPU Engines, sowie einige neue Kanäle wie UV, Position, Maske und Schatten. Sehr sehr hilfreich wenn es darum geht Renderings in Photoshop nachzubearbeiten.

Displacement Mapping (Thea Presto)

Ursprünglich nur in den CPU Engines möglich steht Displacement Mapping erstmals auch in Thea Presto zu Verfügung.

Schnellere Kaustiken (Thea Adaptive BDS, CPU)

Photon Map Kaustiken wurden in Hinblick auf Renderzeiten und Arbeitsspeicher Ausnutzung in den biased Engines deutlich verbessert.

Bucket Rendering (Thea Presto)

Das Rendern von hochauflösenden Bildern (ev. auch noch mit mehreren Kanälen) wird schnell zu einem Problem was den verfügbaren Arbeitsspeicher der GPU betrifft. Übersteigt eine Szene den Arbeitsspeicher der GPU kann Presto nicht zum Einsatz kommen. Mit Bucket Rendering in Thea Render gelang es diesen stark limitierenden Faktor zu überwinden.

Relight Support (Thea Presto)

Ein großartiges Feature, das bisher ausschließlich den Unbiased Engines vorbehalten war. Nun sind Licht Animationen auch mit Thea Presto möglich. Eines meiner Highlights dieses Release.

Systemvoraussetzungen

Damit Thea Render in Zukunft seine rasante Entwicklung fortsetzen kann wurden die Systemvoraussetzungen nach oben revidiert. So wird Windows XP und Vista nicht mehr unterstützt. Thea Presto setzt außerdem CUDA 6.5. kompatible Grafikkartentreiber voraus. Grafikkarte updaten kann in keinem Fall schaden!

Die englischsprachige Presse Aussendung siehe http://www.thearender.com/cms/index.php/news/press-releases/347.html

Alle Angaben ohne Gewähr.

Thea_1,3_v_Thea_1,4_caustics

Ein Kommentar? Gern!